Farbfilter, Masken, Bildeffekte

Bei vielen Fotobuchanbietern gibt es hauptsächlich einfache Farbverläufe oder Naturmuster als Vorlagen für einen Hintergrund. In Zukunft wäre es aber auch denkbar, dass man beispielsweise ein eigenes Foto als matten Hintergrund verwenden könnte. So ließe sich beispielsweise ein Gruppenbild gut als Hintergrund für eine Seite mit Porträts der einzelnen Gruppenmitglieder verwenden.
Vor einigen Jahren, war der hochwertige Druck eines Fotobuches für Hobbyfotografen meist unerschwinglich teuer und nur Profis vorbehalten. Damals druckte man, wenn überhaupt, schwarz-weiß und auf dickeres Papier oder dünnen Karton. Um den schwarz-weißen Druck nicht zu langweilig erscheinen zu lassen, benutzte man bunten Karton in rot, gelb, grün oder blau als Einband oder als Einlage. Möchte man diesen Stil der 70er oder 80er Jahre heute „künstlich“ in seinem hochwertigen Fotobuch rekonstruieren, so kann man sich mit einem dezenten Farbfilter verwenden und so dem Hintergrundbild eine Farbe zuweisen.
Masken sind zudem ein gutes Mittel um Motive in jeder beliebigen Form aus zu schneiden. Mit einem Grafikprogramm mit der entsprechenden Ausstattung, kann man beispielsweise seine Fotos sternförmig für ein weihnachtliches Fotobuch ausschneiden oder den Hintergrund eines Bildes durch einen anderen ersetzen. Auch hier sind der Phantasie praktisch keine Grenzen gesetzt.
Sobald man ein bisschen Erfahrung in puncto Bildbearbeitung gesammelt hat, wird man merken, dass man auf die erlernten Techniken und Tricks stets zurück greifen kann, ohne sich zu wiederholen und somit der Kreativität freien Lauf lassen kann.